Entomologische AG - Entomologische Jugend AG - Geologische AG - Limnologische AG - Ornithologische AG - Pilzkundliche AG



Entomologische Arbeitsgemeinschaft

Aufruf zur Kartierung der Pyraliden Baden-Württembergs

Das aktuelle Programm der Entomologischen Arbeitsgemeinschaft können Sie unten einsehen. Programme aus den Vorjahren können Sie unter "Downloads" finden und herunterladen.


Programm 2017

Die Vorträge finden jeweils am letzten Freitag im Monat um 19.00 Uhr statt. Treffpunkt ist der „Große Saal“ im Nymphengarten-Pavillon im Hof des Staatlichen Museums für Naturkunde Karlsruhe. Eine Ausnahme macht der Vortrag am 24. März, in diesem Monat muss das Treffen der Entomologen (wegen eines Workshops zur Schmetterlingsfauna Deutschlands in Dresden) um eine Woche vorverlegt werden. Für Autofahrer gibt es am Freitagabend meist genügend Parkraum im Museumshof. Achtung: das Parkhaus im Ettlinger-Tor-Center schließt bereits um 20.30 Uhr, dort keinesfalls parken! Exkursionen und Führungen erfolgen zu freien Terminen, oft in Verbindung mit dem Wochenende. Hierfür ist in der Regel eine Anmeldung erforderlich.

Entomologische Jugend-AG: Termine für Treffen im Museum und Exkursionen sind bei Dr. Rolf Mörtter zu erfahren (rolf.moertter@t-online.de). Weitere Informationen: www.nwv-karlsruhe.de (Arbeitsgemeinschaften)


24. Februar, Erik T. Frank, T. Schmitt, T. Hovestadt, O. Mitesser, J. Stiegler & K. E. Linsenmair (Universität Würzburg): Vom Wert des Individuums: Kameradinnen helfen Verletzten bei der Termiten jagenden Ameisenart Megaponera analis

Die Ameise Megaponera analis ist eine afrikanische Art die darauf spezialisiert ist Raubzüge gegen Termiten der Unterfamilie Macrotermitinae an ihren Futterstellen durchzuführen. Während unseren Beobachtungen in der Elfenbeinküste im Comoé Nationalpark ist uns aufgefallen, dass nach der Schlacht gegen Termiten verletzte Ameisen zurück zum Nest getragen wurden. Diese verletzen Ameisen haben während der Schlacht entweder Beine verloren (durch die verteidigenden Termitensoldaten) oder festgebissene Termiten noch an den Beinen hängen. Die verletzten Ameisen „rufen“ nach der Schlacht um Hilfe mittels Pheromonen in der Mandibeldrüse, werden zurück zum Nest getragen (falls nicht zu schwer verletzt) und dann im Nest verarztet, wobei die Wunde gereinigt und die festgebissene Termite entfernt wird. Diese Art von Helferverhalten ist einzigartig im Tierreich. Sie wirft viele interessante Fragen zur Evolution von Helferverhalten auf, sowie zu den Anpassungen welche Tiere entwickelt haben, um gegen wehrhafte Beute ihre Furagierkosten zu reduzieren.


Hinweis auf eine NWV-Veranstaltung mit entomologischem Inhalt, Details siehe NWV-Programm:

21. März (Dienstag): Lernen von den Honigbienen – BEE-onik, Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Tautz (Universität Würzburg, www.beegroup.de), Max-Auerbach-Vortragssaal, 18.30 Uhr


24. März, Vortrag, Axel Steiner, F. Bauer, M. Nuß & R. Trusch (Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe & Senckenberg Museum für Tierkunde Dresden): Online-Portal „Die Schmetterlinge Deutschlands“ – deutschlandweite Verbreitungskarten aller Arten

In dem vom Bundesamt für Naturschutz geförderten Projekt „Online-Portal Die Schmetterlinge Deutschlands“ (Laufzeit 3½ Jahre) werden die Daten aus regionalen Schmetterlings-Datenbanken in einer gemeinsamen Online-Präsenz zusammengeführt und in Verbreitungskarten im TK25-Raster dargestellt. Am 29. Oktober 2016 fand eine Auftaktveranstaltung mit Vertretern regionaler Datenbanken aus fast allen Bundesländern im Karlsruher Naturkundemuseum statt. Hier geben wir einen Überblick über die Schmetterlinge Deutschlands mit Live-Präsentation der Karte, berichten über den Arbeitsstand der Programmierung und über das Importmodul für InsectIS.


Hinweis auf zwei NWV-Veranstaltungen mit entomologischem Inhalt, Details siehe NWV-Programm:

4. April (Dienstag): Bienen-Sterben und Schädigung der Biodiversität durch Neonikotinoid-Insektizide, Vortrag von Prof. Dr. Klaus-Werner Wenzel (Berlin) IUCN Task Force on Systemic Pesticides, Max-Auerbach-Vortragssaal, 18.30 Uhr

7. April (Freitag): Schmetterlinge brauchen unser Engagement, Vortrag von R. Trusch in Zusammenarbeit mit dem Infozentrum Kaltenbronn, Treffpunkt: Auerhahn Pavillon des Infozentrums Kaltenbronn, Beginn: 18.00Uhr, Dauer ca. 1,5 Stunden,
Kosten: € 5,- / Person, Mitglieder des Naturwissenschaftlichen Vereins Karlsruhe frei


Hinweis auf eine NWV-Exkursion mit entomologischem Inhalt, Details siehe NWV-Programm:

13. April (Donnerstag) oder, 18. April (Dienstag): NachtAktiv – Frühlingsfalter im Auwald, Führung von R. Trusch, M. Falkenberg und Entomologischer AG à Anmeldung zu dem wetterabhängigen Termin unter 0721-95047-0 erforderlich!


24. bis 30. April:
20. Europäischer Kongress für Lepidopterologie in Podgora (Kroatien)

Im Jahr 2017 findet der Europäische Kongress für Lepidopterologie der Societas Europaea Lepidopterologica (SEL) mit mehreren Exkursionen in der Umgebung von Podgora, Kroatien statt. Deshalb ist 2017 keine Exkursion in das SEL-Studiengebiet im Oberen Vinschgau geplant. Der Vorstand der SEL und das Kroatische Museum für Naturgeschichte in Zagreb laden ganz herzlich zum 20. Europäischen Kongress für Lepidopterologie in Podgora, Kroatien, ein. Die Anmeldung ist über das Internet: http://sel2017.conferenceatnet.com/ möglich.

Kroatien, Podgora & Biokovo Nature Park bieten zahlreiche verschiedene Habitate zum Sammeln von Schmetterlingen. Sammelgenehmigungen für die am Kongress teilnehmenden SEL-Mitglieder werden über die Organisatoren beim Ministerium für Naturschutz von Kroatien beantragt. Namen und Passnummern aller am Sammeln Interessierten müssen bei der Anmeldung zum Kongress mitgeteilt werden. Nachtfalter und Kleinschmetterlinge sind in Kroatien nicht geschützt. Organisation: Dr. Iva Mihoci & Dr. Martina Šašić, E-Mail: iva.mihoci@hpm.hr, martina.sasic@hpm.hr


Hinweis auf eine NWV-Exkursion mit entomologischem Inhalt, Details siehe NWV-Programm:

21. Juni (Mittwoch): Botanische und schmetterlingskundliche Exkursion auf den Knittelberg, Führung von Andreas Kleinsteuber & R. Trusch, Treffpunkt: Karlsruhe-Grötzingen, am Wasserhochbehälter/Sendemast in der oberen Reithohl, Beginn 16.00, Dauer ca. 2-2,5 Stunden à Bei Starkregen muss die Veranstaltung entfallen.


30. Juni bis 3. Juli (Freitag-Montag): Gemeinschaftsexkursion mit dem TEV in die Rhön

Um für uns unbekannte Lebensräume und auch Entomologen vor Ort besser kennen zu lernen, planen wir eine Gemeinschaftsexkursion mit dem Thüringer Entomologenverband (TEV) in die Rhön. à Zur Übernachtung im Berghotel Eisenacher Haus (DZ 45,- / EZ 50,- pro Nacht incl. Frühstück) bitte bis 30. Mai selbst anmelden: info@eisenacher-haus.de, Tel. 036946/149915/14. Maximal 15 Personen.


Hinweis auf eine NWV-Exkursion mit entomologischem Inhalt, Details siehe NWV-Programm:

14. Juli (Freitag) Schmetterlinge und Blütenpflanzen auf den Rappenwörter „Brennen“, Führung von Siegfried Demuth und Dr. Robert Trusch à Anmeldung zu dem wetterabhängigen Termin unter 0721-95047-0 erforderlich! Bei Starkregen muss die Veranstaltung entfallen.

* Sommerpause *


27. Oktober, Vortrag, Dr. Alexander Riedel (Karlsruhe): Turbotaxonomie und Rüsselkäfer

Rüsselkäfer sind eine extrem artenreiche Tiergruppe. Sie umfassen derzeit etwa 60.000 beschriebene Arten, und tausende weiterer Arten dieser Familie haben noch gar keinen wissenschaftlichen Namen. Insbesondere beim Studium tropischer Gruppen wie z.B. der Gattung Trigonopterus ist das ein Problem, denn Evolutionsforschung und Biogeographie benötigen eine solide taxonomische Grundlage. Es wird gezeigt, wie in solchen Fällen mit Hilfe von DNA-Sequenzierung die Diagnose der Arten und ihre Beschreibung stark beschleunigt werden kann.


24. November, Vortrag, Axel Steiner (Wöschbach): Colin Wyatt – ein Multitalent auf entomo-kleptomanischen Abwegen

Das Karlsruher Naturkundemuseum beherbergt die umfangreiche Spezialsammlung holarktischer Tagfalter des Engländers Colin Wyatt (1909-1975), der neue Arten und Unterarten aus dem arktischen Amerika, aus den zentralasiatischen Gebirgen und aus anderen wenig durchforschten Gegenden beschrieben hat. Wyatt hatte Malerei studiert, war leidenschaftlicher Bergsteiger und Skispringer (dreimal britischer Meister), Reisejournalist und Naturfilmer. Und er war einmal ein entomologischer Langfinger: Nach seiner Dienstzeit in der Britischen und Australischen Air Force besuchte er 1946 alle großen australischen Museen und „sammelte“ dort 3.000 wertvolle Sammlungsexemplare, die 1947 von Scotland Yard in seiner Privatsammlung in England aufgespürt und nach Australien zurückerstattet wurden. Über die Hintergründe dieses Coups, über Wyatts späteren untadeligen Lebensweg und seine entomologischen Leistungen berichtet dieser Vortrag.


Besuchen Sie auch unsere Dienstagsvorträge!

Wir laden unsere Mitglieder und Interessenten herzlich zu unseren Veranstaltungen ein.


Fragen oder Hinweise bitte an: Dr. Robert Trusch, 1. Vorsitzender, Naturwissenschaftlicher Verein Karlsruhe e.V., c/o Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe, Erbprinzenstr. 13, 76133 Karlsruhe, Tel. 0721-1752842, E- Mail : trusch@smnk.de

Programme der Entomologischen AG aus den Vorjahren aktuelles PDF zum Download


Entomologische Arbeitsgemeinschaft

Gegründet am 24.5.1967 durch Günter Ebert als Arbeitsgemeinschaft im Naturwissenschaftlichen Verein Karlsruhe e.V., widmen sich in ihr heute weit über 100 Entomologen aus ganz Baden-Württemberg der Erfassung und Erforschung der regionalen Insektenfauna, insbesondere der Schmetterlinge. Nur durch das zum Teil langjähriges Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft war die Herausgabe des Grundlagenwerkes „Die Schmetterlinge Baden-Württembergs“ und die heutige Fortsetzung dieser Arbeit in der Landesdatenbank Schmetterlinge möglich. Neben den Arbeitssitzungen organisiert die Arbeitsgemeinschaft auch ein jährliches Vortragsprogramm mit speziellen entomologischen Themen und entomologischen Reiseberichten.

Von Günter Ebert und Dr. Robert Trusch liegen einige Veröffentlichungen über das Wirken der Entomologischen Arbeitsgemeinschaft im Laufe der Jahre vor sowie ein kurzer Abriss ihrer Geschichte vor: Ebert, G. (2003): Die Entomologische Arbeitsgemeinschaft im Naturwissenschaftlichen Verein Karlsruhe e.V.“, carolinea, 60 (2002): 171-172.

Kontakt: Dr. Robert Trusch, Tel.: ++49-(0)721-1752842